DER GEPLANTE STANDORT IM PFAFFENTAL

Ein wichtiger Teil des Projekts Zukunftsquelle ist ein zweiter Standort für die Wasserentnahme und -aufbereitung.

Doppelter Standort – doppelte Sicherheit

Die neu geplante Anlage im Pfaffental ist räumlich vom Standort Süßenmühle getrennt und somit auch die Druckleitung zum Sipplinger Berg. So können wir auch bei Störungen oder Ausfällen die Trinkwasserversorgung von vier Millionen Menschen gewährleisten.

Die Standort-Kriterien

Das Pfaffental erfüllt die Anforderungen: Der neue Standort soll getrennt von Süßenmühle, aber zugleich nah an der Aufbereitungsanlage auf dem Sipplinger Berg sein. Er soll zudem möglichst weit weg von bewohnten Gebieten liegen. Weiterhin müssen die Strömungsverhältnisse im See beachtet werden. Das Pfaffental ist eine der wenigen Stellen am nördlichen Überlinger See, an denen der Uferstreifen breit genug für ein See-Wasserwerk ist.

Das Pfaffental

Wir sind uns bewusst, dass wir in einem sensiblen und geschützten Gebiet planen. Entsprechend gelten strenge Vorschriften und es erfolgt eine intensive Abstimmung mit Behörden und Naturschutzverbänden. Mit den Eigentümern der Flächen sind wir bereits im Gespräch. Gleichzeitig handelt es sich bei der Sicherung der Trinkwasserversorgung um eine wichtige Aufgabe im öffentlichen Interesse, die wir auch für die kommenden Generationen gewährleisten müssen.

Sie haben die Antwort auf Ihre Frage nicht gefunden? Schicken Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie uns an, wir helfen gerne weiter.

Teresa Brehme
Unternehmenskommunikation
uk@bodensee-wasserversorgung.de
Tel. +49 711 973-2310