Home / Unternehmen / Finanzen / Wasserpreis

Wasserpreis

Der Preis des Wassers

Trinkwasser ist ein wertvoller Schatz, den wir jeden Tag heben müssen. Qualität und Versorgungssicherheit stehen deshalb an erster Stelle. Und das hat seinen fairen Preis.

Die Bodensee-Wasserversorgung liefert das Wasser in die Hochbehälter der Städte und Gemeinden. Diese verteilen dann das kostbare Nass an die Bürger. Somit zahlt der Verbraucher seinen jeweiligen Tarif an den örtlichen Wasserversorger.

Im Jahr 2018 beträgt der Wasserpreis der Bodensee-Wasserversorgung an die Verbandsmitglieder, die sog. Umlage, 57,5 Cent pro Kubikmeter (Wirtschaftsplan 2018).

Die Kosten für das Trinkwasser schwanken von Gemeinde zu Gemeinde. Die Höhenunterschiede, die die Leitungen im Ort überwinden müssen, schlagen ebenso zu Buche wie die Dichte der Bebauung. Je länger der Weg vom Hochbehälter zu jedem einzelnen Haus, desto höher sind natürlich auch die Kosten. Im Versorgungsgebiet der Bodensee-Wasserversorgung zahlen die Verbraucher ihren jeweiligen Tarif an den örtlichen Wasserversorger.

1.000 Liter Trinkwasser kosten im Bundesdurchschnitt rund zwei Euro, also gerade einmal 0,2 Cent pro Liter. Bei einem durchschnittlichen Pro-Kopf-Verbrauch von 125 Litern pro Tag zahlt jeder Verbraucher in Deutschland jährlich circa 90 Euro für das Trinkwasser, das sind gerade mal knapp acht Euro pro Monat.

Mit 1.000 Liter Wasser kann man eine Woche lang kochen, trinken, waschen, duschen, putzen, die Blumen gießen und die Toilette spülen. Im Hahnumdrehen ist es verfügbar, immer in bester Qualität und gewünschter Menge. Ein für jeden erschwinglicher Luxus.